Deutsch English
26.09.2016
Top-Thema

Cleverly glaubt an Sieg!

"Unheimliche" Fakten machen Herausforderer Mut vor WM gegen Brähmer

Mittermeier optimistisch

Vor Brähmer-WM: "Jürgens Waffen werden Cleverly nicht schmecken!"

Top-Video
Video ansehen

 

 

NEWS
Dienstag, 2002-10-08

Brähmer weiter in Haft

Jürgen Brähmer befindet sich weiter in Haft

Seinen Geburtstag hatte sich Super-Mittelgewichtler Jürgen Brähmer sicherlich anders vorgestellt. Denn den verbrachte der mittlerweile 24-jährige Boxprofi am vergangenen Samstag weiter im Gewahrsam der Polizei. Brähmer soll am 6. September, ohne im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis gewesen zu sein, einen Autounfall verursacht haben. Außerdem soll er danach Fahrerflucht begangen haben. Darüber hinaus wird ihm vorgeworfen, er habe einen Autofahrer aus dem Landkreis Winsen/Luhe geschlagen, welcher daraufhin mit dem Kopf auf das Pflaster gefallen sei.
Besonders unangenehm ist diese Tatsache für den Super-Mittelgewichtler, der bei Universum Box-Promotion unter Vertrag steht, da er eigentlich am 12. Oktober in Schwerin um den Titel der WBC-Internationalen Meisterschaft boxen sollte. Deshalb hatten die Anwälte des gebürtigen Stralsunders schriftliche Beschwerde gegen die Inhaftierung des von Michael Timm trainierten Athleten eingereicht. Das Landgericht Schwerin lehnte aber auch diese ab. Die Beschwerdekammer bestätigte also damit den Haftbefehl gegen den bisher noch ungeschlagenen Profiboxer.
Die Ostseewelle berichtete darüber hinaus, dass gegen den einschlägig vorbestraften Schweriner noch weitere Anklagen vorliegen. Der talentierte Boxprofi war bereits häufiger mit dem Gesetz in Konflikt geraten und verbüßte bis September 2000 in Hamburg eine dreieinhalbjährige Haftstrafe wegen Körperverletzung.
Promoter Klaus-Peter Kohl erklärte: "Im Prinzip tut es mir leid um Jürgen. Es ist wirklich tragisch, dass ihm ausgerechnet jetzt, wo er auf dem Weg nach oben ist, ein solcher Fehler unterlaufen ist." Darüber hinaus hatte Kohl auch eine Erklärung dafür, wie es bei dem talentierten Boxer aus seinem Team zu dieser Kurzschlussreaktion gekommen sein muss. "Jürgen ist in Stresssituationen nicht der Stärkste", erklärte der Promoter in einem Interview.
Da der Haftbefehl gegen Brähmer bestehen blieb, ist jetzt wohl aüßerst fraglich, ob er am 12. Oktober in Schwerin in den Ring steigen wird. Deshalb könnte der Cottbusser Mario Veit für ihn einspringen und gegen den 30-jährigen Omar Eduardo Gonzalez aus Argentinien antreten. Der Südamerikaner erreichte bisher in 28 Profikämpfen 25 Siege. Der 28-jährige Veit, der von Torsten Schmitz trainiert wird, erboxte bisher 35 Erfolge in 36 Kämpfen.
Weiterhin unklar ist hingegen, warum Jürgen Brähmer die Vorkommnisse so lange verheimlichte und sogar in der letzten Woche dem ZDF noch Interviews für die Vorberichterstattung zur Veranstaltung in Schwerin gab, ohne sich scheinbar irgendetwas anmerken zu lassen.