Deutsch English
30.03.2017
Top-Thema

Zeuge siegt!

Trotz Kampfabbruch: Zeuge weiterhin WBA-Weltmeister

Ergebnisse Potsdam

Alle Resultate vom 25. März aus der MBS Arena im Überblick

Top-Video
Video ansehen

 

 

NEWS
Freitag, 2008-10-10

Bielefeld - der Bericht

Das Rahmenprogramm in der Seidensticker Halle

Acht Kämpfe bei der Boxgala in Bielefeld: Das Publikum in der Seidensticker Halle bekam am Samstagabend spannende Aufeinandertreffen zu sehen - gekrönt durch die Siege von Marco Huck und Karo Murat in ihren EM-Kämpfen. Doch auch Cecilia Braekhus glänzte bei ihrem Erfolg über die Amerikanerin Kimberly Harris. Nachfolgend die weiteren Fights im Überblick…
1. Kampf: Stefano Loriga (Italien) vs. Jürgen Doberstein (Deutschland)

Nicht gerade seinen besten Tag erwischte Jürgen Doberstein in Bielefeld. Der im Saarland aufgewachsene Super-Mittelgewichtler hatte von Beginn an mit dem beweglich wirkenden Stefano Loriga Mühe. Schon in der Anfangsphase brachte der Italiener saubere Schlagkombinationen ins Ziel, während der von Manfred Wolke gecoachte Kontrahent nur mit Einzelaktionen glänzen konnte. Zwar hatte Doberstein im dritten Durchgang eine gute Phase, doch ab der vierten Runde drehte der in der Rechtsauslage agierende Loriga wieder auf und kam zu Treffern. Der in Frankfurt (Oder) trainierende Wolke-Schützling wirkte auch in der Folgezeit mit seinen ungestümen Angriffen nicht effektiv genug. Seine Versuche, mit wilden Schwingern zum Erfolg zu kommen, scheiterten. Zwar bemühte sich Jürgen Doberstein, das Blatt in der Schlussphase zu wenden, doch die Angriffsaktionen des 19-Jährigen verpufften weitgehend. Am Ende der sechs Runden sahen die Punktrichter somit Stefano Loriga mit einem 2:1-Punkturteil vorne.

Offizielles Urteil: Sieger Loriga nach Punkten

2. Kampf: Albert Starikov (Estland) vs. Christophe Canclaux (Frankreich)

Christophe Canclaux bleibt weiter auf Titelkurs! Der Franzose, der in der WBA- und IBF-Weltrangliste im Halb-Mittelgewicht in den Top-15 geführt wird, legte gegen seinen Kontrahenten Albert Starikov von der ersten Sekunde an ein hohes Tempo vor. Mit viel Aktivität erkämpfte sich der 32-Jährige gegen den Mann aus Estland in den ersten Runden deutliche Vorteile. Doch sein Gegner zeigte Nehmerqualitäten und blieb mit Kontern gefährlich. Im sechsten Durchgang fiel jedoch die Entscheidung. Nachdem Starikov zweimal zu Boden musste, brach Ringrichter Daniel Van de Wiele das auf acht Runden angesetzte Aufeinandertreffen nach zwei Minuten und 53 Sekunden zu Gunsten von Christophe Canclaux ab. Für den in Montpellier geborenen Halb-Mittelgewichtler war es der 37. Sieg im 39. Profikampf.
Offizielles Urteil: Sieger Canclaux durch technischen K.o. in der sechsten Runde

3. Kampf: Kadri Xhulaj (Albanien) vs. Martin Kempf (Deutschland)

Seinen siebten Erfolg im siebten Profikampf verzeichnete Cruisergewichtler Martin Kempf in der Seidensticker Halle für sich. In seinem ersten Acht-Runden-Kampf ging der 20-Jährige gegen seinen Widersacher Kadri Xhulaj sehr konzentriert zu Werke. Der meist offensiv eingestellte Albaner, der in Italien lebt, konnte nur selten die Deckung des deutschen Cruisergewichtlers überwinden. Kempf hingegen wirkte bei seinen eigenen Angriffen effektiv. In der sechsten Runde kam der Schützling von Trainer Manfred Wolke mit einer sauberen Links-Rechts-Kombination zum Kopf des 25-jährigen Gegners durch. Da Kempf auch in der Schlussphase nichts mehr anbrennen ließ und mehrmals mit der Linken zu Treffern kam, lag er am Ende auf den Wertungszetteln der Punktrichter vorne.
Offizielles Urteil: Sieger Kempf (einstimmig) nach Punkten

4. Kampf: Walter Palacios (Nikaragua) vs. Geoffry Batello (Belgien)

Einen starken Eindruck hinterließ der Belgier Geoffrey Batello. In dem auf acht Runden angesetzten Fight gegen den an Reichweite unterlegenen Walter Palacios bestimmte der 28-jährige Schützling von Trainer Ulli Wegner von der ersten Sekunde an das Geschehen im Ring. Mit seiner Führhand übte er im Vorwärtsgang agierend Druck aus, kassierte aber auch einen Konter des Gegners mit der Linken. Am Ende des zweiten Durchgangs rüttelte Batello seinen Konkurrenten mit harten rechten Händen an den Ringseilen kräftig durch, doch Palacios rettete sich in die Rundenpause. Im folgenden Durchgang schickte der Belgier seinen Kontrahenten zunächst mit einer Links-Rechts-Kombination zu Boden, so dass der 27-jährige Widersacher angezählt werden musste. Nach zwei Minuten und 38 Sekunden der dritten Runde knockte Geoffry Batello den Kämpfer aus Nikaragua dann endgültig mit einer rechten Geraden zum Kinn aus.
Offizielles Urteil: Sieger Batello durch K.o. in der dritten Runde

6. Kampf: Dmitri Protkunas (Estland) vs. Artur Hein (Deutschland)

Im Kampf gegen Dmitri Protkunas kam Artur Hein in Bielefeld zu seinem fünften Sieg im fünften Profifight. Dabei setzte der Schützling von Trainer Manfred Wolke zunächst auf seine Führhand. Ende der ersten Runde sorgte er dann mit harten linken und rechten Haken zum Kopf und auf den Körper für gute Angriffe. Im zweiten Durchgang erhöhte Hein das Tempo, obwohl er sich eine Verletzung an der linken Hand zugezogen hatte. Deshalb bereitete der Wolke-Schützling seine Angriffe in der Folge nicht mehr so gründlich vor und setzte vermehrt auf die Schlaghand. Der 29-jährige Protkunas war jedoch nicht in der Lage, Kapital aus der Verletzung seines Gegners zu schlagen. Hein zeigte weiterhin die besseren Aktionen. Bis zum Ende des Kampfes brachte der 23-Jährige die härteren Hände ins Ziel, so dass er nach sechs Runden deutlich nach Punkten (60:54, 60:54 und 60:54) vorne lag.
Offizielles Urteil: Sieger Hein (einstimmig) nach Punkten