Deutsch English
30.05.2017
Top-Thema

Zeuge auf Abrahams Spuren:

WM-Kampf in Wetzlar gegen Paul Smith!

Auf dem Weg zur WM:

Feigenbutz will sich von Nemesapati nicht aufhalten lassen!

Top-Video
Video ansehen

 

 

NEWS
Dienstag, 2006-10-10

Beyer voll konzentriert

In Kopenhagen bereitet sich der Champion auf den Kampf vor


Markus Beyer und Ulli Wegner beim Pressetraining
Als Markus Beyer am späten Montagabend "Bei Krömers" an der Tür klingelte, weilte der Champion schon längst in Kopenhagen. Sein Auftritt in der Comedy-Show des Rundfunks Berlin-Brandenburg (rbb) war natürlich aufgezeichnet – sehen konnte Markus ihn in Dänemark nicht. Sonderlich wohl schien er sich auch nicht im Fernsehstudio zu fühlen. Seilspringen mit einem Staubsaugerkabel und seichte Fragen zu einem harten Sport waren dann wohl doch nicht unbedingt das, was er vor dem wichtigsten Kampf seines Lebens brauchte.
Dieser steht am Sonnabend bevor, wenn der WBC-Weltmeister im Supermittelgewicht in der legendären Parken Arena auf den WBA-Champion Mikkel Kessler trifft. Seit Wochenbeginn weilt Markus Beyer gemeinsam mit seinem Coach Ulli Wegner in Kopenhagen und bereitet sich auf den Fight vor. "Die ganz harte Vorbereitung haben wir zwar mit dem Trainingslager an der Ostsee beendet", sagt der Trainer. "Trainiert wird trotzdem täglich ausgiebig, aber wir sprechen vor allem auch immer wieder über taktische Fragen."
Beim Pressetraining zeigten bereits zahlreiche Journalisten Interesse an den beiden Boxern. Erwärmung und Seilspringen, Schattenboxen und das gewohnte Tatzentraining mit seinem Coach bot Markus Beyer den Vertretern der Medien. "Die Zeitungen hier sind voll von dem Kampf", sagte der Champion. "Das ist für alle ein riesiges Ding und stößt auf viel Interesse. Und in den nächsten Tagen wird das bestimmt noch viel intensiver."
Die Tage bis zum Kampf gegen Kessler will Beyer ruhig, aber voll konzentriert angehen. Tägliches lockeres Training im Fitness-Center unweit des Hotels und immer wieder Gespräche mit dem Coach. Dieser sieht indes gute Chancen für seinen Schützling. "Markus hat die Vorbereitungszeit ganz intensiv genutzt", versichert er. "Wir haben beide ein gutes Gefühl."