Deutsch English
25.09.2016
Top-Thema

Cleverly glaubt an Sieg!

"Unheimliche" Fakten machen Herausforderer Mut vor WM gegen Brähmer

Mittermeier optimistisch

Vor Brähmer-WM: "Jürgens Waffen werden Cleverly nicht schmecken!"

Top-Video
Video ansehen

 

 

NEWS
Sonntag, 2002-09-15

Beyer: "Lucas überzeugte"

Markus Beyer zu Gast im boxen.com-Expertenchat

Erst einen Profikampf verlor der heute 31-jährige Markus Beyer. Am 6. Mai 2000 kassierte der in Erlabrunn im Erzgebirge geborene Super-Mittelgewichtler in Frankfurt gegen den Briten Glenn Catley seine einzige Niederlage im Profilager. Er verlor damit seinen WBC-Weltmeister-Gürtel wieder, den er zuvor gegen den Engländer Richie Woodhall gewonnen und gegen den Schweden Leif Kristian Keiski verteidigt hatte.
Seit diesem Zeitpunkt hat sich der Schützling von Trainer Ulli Wegner kontinuierlich wieder an eine Titelchance herangeboxt. In diesem Jahr besiegte er zunächst Antoine Robinson aus den USA und Vincenzo Imparato aus Italien in Kämpfen um die WBC-Internationale Meisterschaft. Dann räumte der WBC-Weltranglistenerste mit dem Amerikaner Ron Martinez am 24. August in der ARENA Leipzig auch die letzte Hürde aus dem Weg.
Als nächstes wird er wieder um den WBC-Titel im Super-Mittelgewicht boxen. Sein Kampfrekord weist 26 Siege aus 27 Kämpfen aus. Am vergangenen Dienstag beantwortete Markus Beyer im boxen.com-Expertenchat die Fragen der User. Es folgen einige Ausschnitte:
Markus Beyer:
Hallo Leute!
Boxprofi:
Guten Abend!
Hubi:
Tag Markus, ich gratuliere nachträglich zur Leistung in Leipzig!
Prince:
Hallo Markus, wie war Dein Eindruck am Wochenende von Eric Lucas?
Markus Beyer:
Es war ein sehr guter Kampf, sehr spannend. Meiner Meinung nach hat Lucas eine überzeugende Leistung geboten.
LinkerHaken:
Was denkst Du, werdet ihr den WM-Kampf nach Deutschland holen können?
Marlen:
Hallo Markus.
Markus Beyer:
Ja, die Ausschreibung ist wohl am Wochenende. Es sieht sehr gut aus und ich hoffe es natürlich.
petra22:
Welche Stärken konntest Du bei Lucas ausmachen?
Markus Beyer:
Ich wusste schon immer, dass er boxen kann. Aber diesmal war er auch taktisch sehr gut. Ich bin mir aber sicher, dass ich ihn schlagen kann.
Goofy:
Was denkst Du, wann kann der WM-Kampf stattfinden?
Markus Beyer:
Aus meiner Sicht kann er lieber heute als morgen stattfinden. Vor Dezember wird es aber nichts werden, weil Lucas am letzten Wochenende gerade erst geboxt hat.
marvin hagler:
Wer war Dein härtester Gegner bei den Amateuren und Profis?
Markus Beyer:
Bei den Amateuren war es Franzisc Vastag.
Markus Beyer:
Bei den Profis war es bis auf den verlorenen Kampf gegen Glenn Catley Richie Woodhall.
Iron Mike:
Nach dem Kampf gegen Martinez schienst Du sehr erleichtert zu sein, hattest Du einen so großen Druck aufgebaut?
Markus Beyer:
Ja, der Druck war schon da, weil ich nicht verlieren durfte. Aber nach jedem Kampf ist eigentlich eine Erleichterung da, wenn man es geschafft hat.
marvin hagler:
Hast Du ein Vorbild oder wer ist Dein Lieblingsboxer?
Markus Beyer:
Früher sagte ich immer Sugar Ray Leonard. Aber heute habe ich kein konkretes Vorbild mehr. Ich versuche meinen Stil zu verkörpern.
Hubi:
Gibt es für Dich Angstgegner?
Markus Beyer:
Nein, Angst gibt es eigentlich nicht. Respekt habe ich aber schon.
Tiger1:
Stehen die Chancen gut, dass es tatsächlich noch dieses Jahr einen WM-Kampf gibt?
Markus Beyer:
Ich hoffe es. Es sieht gut aus. Konkret kann man das aber noch nicht sagen.
Boxprofi:
Was willst Du unbedingt in Deiner Laufbahn als Profi noch mal machen?
Markus Beyer:
Weltmeister werden!
Hubi:
Was trinkst Du am liebsten? Auch Alkoholisches?
Markus Beyer:
Ich trinke ganz gerne mal ein Bier und ein Glas Rotwein, aber das sollte sich in Grenzen halten.
Iron Mike:
Markus, gegen Ron Martinez schienst Du durch K.o. von Anfang an gewinnen zu wollen, wirst Du auch gegen Lucas so offensiv boxen?
Markus Beyer:
Ja, auf jeden Fall. Das ist eigentlich mein Stil. Gegen Lucas muss ich es aber vielleicht etwas langsamer angehen lassen.
Tiger1:
Ron Martinez hat wirklich gekämpft gegen Dich und war gut vorbereitet. Hattest Du Angst, dass es ins Auge gehen kann?
Markus Beyer:
Angst nicht, Vorsicht ist aber die Mutter der Porzellankiste. Es war schon Vorsicht geboten, ich durfte schließlich nicht verlieren, um den WM-Kampf zu bekommen.
Marlen:
Ich habe Dich gegen Vincenzo Imparato beobachtet. Ich habe nachdem in der Presse gelesen, dass Du unzufrieden mit dem Fight warst. Warum eigentlich? Du hast ihn doch dominiert!
Markus Beyer:
Ich bin selbst mein größter Kritiker. Das eine oder andere war dabei, was ich hätte besser machen können. Im Nachhinein sehe ich das aber viel gelassener und bin nicht mehr so unzufrieden.
Boxprofi:
Wie verstehst Du Dich eigentlich mit Ulli Wegner, Du trainierst ja schon sehr lange mit ihm. Wird das nie langweilig?
Markus Beyer:
Nein, mit ihm wird es definitiv nicht langweilig! Er lässt sich immer etwas einfallen, die Stimmung hoch zu halten. Er ist für mich schon fast eine Vaterfigur geworden.
Boxprofi:
Sauerland Event hat einen Vertrag mit Willi Fischer geschlossen. Was hälst Du davon?
Markus Beyer:
Dazu kann ich nicht viel sagen. Das habe ich gerade erst gehört. Ich freue mich aber, weil ich Willi schon sehr lange kenne und wir gute Freunde sind.
Hubi:
Markus, Du hast schon in vielen Städten geboxt. Wo steigst Du am liebsten in den Ring?
Markus Beyer:
Natürlich boxe ich am liebsten in meiner Heimat. Da ist das Publikum doch am besten. Riesa und Leipzig sind großartig.
Prince:
Was hälst Du von Danilo Häußler?
Markus Beyer:
Ich bewundere ihn. Ich kenne ihn schon lange, auch aus Amateurzeiten und die Leistung die er jetzt bringt, ist beeindruckend.
Marlen:
Ich habe gehört, Du sollst wieder mit Deiner Freundin Danii zusammen sein, stimmt das?
Markus Beyer:
Das ist richtig.
LinkerHaken:
Markus, solltest Du wirklich noch einmal den Titel holen, welche Zukunft sagst Du dann für Dich voraus?
Markus Beyer:
Dann werde ich natürlich versuchen, so lange wie möglich Weltmeister zu bleiben.
marvin hagler:
Wer ist für Dich zur Zeit der beste Boxer der Welt?
Markus Beyer:
Roy Jones jr.
Marlen:
Was macht Danii heute, ist sie noch bei MR. PRESIDENT?
Markus Beyer:
Ja.
petra22:
Es gibt in Deutschland wohl keinen Boxer, der so viele Fans hat, wie Du. Woran liegt das?
Markus Beyer:
Danke! Das müsste man eigentlich die Fans fragen, ich selbst urteile nicht so gerne über mich.
Fred:
Was sagst Du zu Krasniqi und den Dingen, die nach seiner Niederlage passiert sind?
Markus Beyer:
Beim Boxen ist viel möglich. Ich glaube, er hat nervlich versagt. Über Dinge, die danach passiert sind, weiß ich nichts.
Goofy:
Markus, Sven Ottke ist bei der IBF fast zum Übersportler zelebriert worden. Stört Dich so etwas?
Markus Beyer:
Nein, ich bin froh, dass er bei uns im Team ist. Er hat die Fahnen auch in meinen schlechten Zeiten hoch gehalten. Daher freue ich mich für ihn. Wir haben untereinander alle eher ein sehr gutes Verhältnis.
Fred:
Traust Du Oktay Urkal den EM-Titel gegen Mapouka zu?
Markus Beyer:
Auf jeden Fall, er hat ihn schon einmal geschlagen und ich glaube, er wird das noch einmal schaffen.
Hubi:
Welchen Schwergewichtler findest Du gut?
Markus Beyer:
Lennox Lewis ist der beste Schwergewichtler für mich.
Tiger1:
Immer wieder wird über Jürgen Brähmer gesprochen, was hälst Du von ihm?
Markus Beyer:
Er ist unverkennbar ein riesiges Talent.
Marlen:
Wie oft trainierst Du an Wochenenden? Hast Du ab und an mal frei?
Markus Beyer:
Ja schon. In der Wettkampfvorbereitung trainiert man auch am Wochenende. Ansonsten hat ein Boxer aber natürlich auch mal frei.
Hubi:
Was wäre Dein Beruf, wenn Du nicht Boxer wärst?
Markus Beyer:
Wahrscheinlich wäre ich dann Fußballer!
Iron Mike:
Markus, wenn man so lange boxt wie Du, was fasziniert einen dann noch so an dem Sport?
Markus Beyer:
Boxen ist immer wieder eine neue Herausforderung. Der Kampf Mann gegen Mann liegt mir und deshalb habe ich den Beruf als Boxer gewählt.
Manu:
Was machst Du gern, wenn Du frei hast?
Markus Beyer:
Ich verbringe gerne Zeit mit meiner Freundin und unseren Hunden.
marvin hagler:
Was passiert, wenn man k.o. geht? Ich meine im Kopf?
Markus Beyer:
Es macht Blitz und dann wird es dunkel!
Tiger1:
Wer ist für Dich der beste Super-Mittelgewichtler der Welt?
Markus Beyer:
Ich denke, im Moment ist es noch Sven Ottke. Da wo er jetzt ist, da möchte ich auch gerne hinkommen.
Manu:
Was macht man denn nach der Karriere als Boxer? Trainer?
Markus Beyer:
Das wäre eine Möglichkeit. Aber bis dahin ist ja noch ein bisschen Zeit und vielleicht werde ich auch etwas anderes machen.
LinkerHaken:
Wer ist die wichtigste Person für Dich im Leben?
Markus Beyer:
Da gibt es einige. Mein Trainer. Meine Familie: Meine Schwester, meine Eltern und natürlich meine Freundin. Und natürlich die Freunde.
petra22:
Was sind Deiner Hobbys?
Markus Beyer:
Alles was Sport betrifft. Meine Hundedame Mona Lisa, sie braucht auch viel Zeit.
Hubi:
Wann boxt Du mal in Amerika?
Markus Beyer:
Wenn ich Weltmeister bin und ein gutes Angebot aus den Staaten bekomme, warum nicht.
marvin hagler:
Ich habe heute gerade Deinen Kampf gegen Robinson, den Clown, gesehen! Hat es Dich nicht aufgeregt, dass er so viele Mätzchen machte? Machte er das auch vor und nach dem Kampf?
Markus Beyer:
Nein, nicht unbedingt. Wenn man länger Profi ist, kennt man das schon, dass die Amerikaner Faxen machen. Er hat seine Bestrafung bekommen.
Tiger1:
Wie findest Du Joe Calzaghe?
Markus Beyer:
Er ist ein sehr guter Super-Mittelgewichtler, im Moment mit Sven Ottke zusammen vielleicht noch der beste.
Hubi:
Oft warst Du Co-Moderator beim Fernsehen. Macht das Spaß?
Markus Beyer:
Mir persönlich macht das auf jeden Fall Spaß. Ich habe keine Berührungsängste mit so etwas, deshalb mache ich das gern.
petra22:
Was magst Du überhaupt nicht?
Markus Beyer:
Unehrlichkeit! Und im Stau stehen.
marvin hagler:
Beyer gegen Winky Wright? Wäre das was?
Markus Beyer:
Wenn er in meine Gewichtsklasse kommt, warum nicht.
Manu:
Wie verstehen sich die Boxer untereinander im Boxstall?
Markus Beyer:
Eigentlich ist es ein Arbeitsverhältnis. Wir gehen alle sehr gut miteinander um. Es gibt da keinen Stress bei uns.
Marlen:
Einige Leute sagen, Du hättest die Nerven nicht immer im Griff. Stimmt das?
Markus Beyer:
Eigentlich sehe ich das eher als Stärke, habe also sehr gute Nerven. Andere sagen das jedenfalls. Wenn mein Umfeld stimmt, habe ich meine Nerven sehr gut im Griff.
marvin hagler:
Kannst Du mir eine Autogrammadresse schicken?
Markus Beyer:
Bitte schicke eine e-Mail an boxer@boxen.com, dann hilft man Dir weiter.
Manu:
Was ist Dein Lieblings-Fußball-Verein?
Markus Beyer:
Bayern München.
Hubi:
Glaubst Du, Sie werden Meister?
Markus Beyer:
Auf jeden Fall. Wenn sie mit der Mannschaft nicht Meister werden, wann sonst?
Prince:
Denkst Du, dass Ottke gegen den Tiger boxt?
Markus Beyer:
Es wird wahrscheinlich eine Geldfrage. Aber warum nicht?
Hubi:
Welches Verhältnis hast Du zu Sven Ottke?
Markus Beyer:
Wir haben ein sehr gutes Arbeitsverhältnis. Ich habe Respekt vor ihm und es gibt keine Probleme.
Manu:
Hast Du auch Freunde unter Deinen Arbeitskollegen, mit denen man etwas zusammen macht? Oder geht man einfach zum Training, wie zur Arbeit?
Markus Beyer:
Es ist so ähnlich, als wenn man zur Arbeit geht. Und warum soll man nicht auch nach dem Training mal etwas unternehmen.
Hubi:
Wie findest Du Rüdiger May?
Markus Beyer:
Rüdiger May hat nach seiner Niederlage gegen Gurov zuletzt gegen Petkovic kämpferisch einen sehr guten Kampf gemacht. Ich denke, er ist wieder auf dem Weg nach oben.
Manu:
Ist es nicht schwierig, seine Gewichtsklasse zu wechseln und gleichzeitig die gleiche Form zu haben?
Markus Beyer:
Das ist von der Form abhängig - nicht von der Gewichtsklasse.
marvin hagler:
Wie findest Du Marvin Hagler? Ist er der beste Mittelgewichtler aller Zeiten?
Markus Beyer:
Ja gut, für mich war Sugar Ray Leonard der beste, aber auch Marvin Hagler war mit Sicherheit ein ganz großer Boxer.
Hubi:
Wie lange wirst Du boxen?
Markus Beyer:
Das kann man noch nicht genau sagen. Es ist von der Fitness und von meinem Zustand abhängig?
Hubi:
Stehst Du schon wieder im Training?
Markus Beyer:
Ja, noch nicht konkret in Vorbereitung. Aber ich halte mich natürlich fit mit Joggen usw.
marvin hagler:
Wer ist der beste Boxer aller Zeiten für Dich?
Markus Beyer:
Muhammad Ali.
Hubi:
Wie findest Du Manfred Wolke?
Markus Beyer:
Er ist mit Sicherheit ein sehr guter Trainer. Henry Maske und ihm kann ich dankbar sein, ohne die beiden wäre ich sicher nicht Profi geworden.
Hubi:
Wer ist Euer größtes Nachwuchstalent.
Markus Beyer:
Cengiz Koc. Wenn er so weitermacht, hat es das Zeug mal Weltmeister im Schwergewicht zu werden.
Hubi:
Nimmst Du den Hund mit ins Training?
Markus Beyer:
Wenn ich Joggen gehe, nehme ich ihn mit. Er hat einen guten konditionellen Zustand.
marvin hagler:
Schaust Du Dir viele Boxkämpfe an?
Markus Beyer:
Es hält sich in Grenzen. Ich bin ein Typ, der auch mal abschalten muss. Wichtige Kämpfe gucke ich mir aber schon an.
Hubi:
Hast Du noch Kontakt zu Henry Maske?
Markus Beyer:
Eigentlich schon. Wir telefonieren ab und zu.
Markus Beyer:
So alle zusammen, jetzt würde ich gerne Schluss für heute machen. Vielen Dank an alle, die mitgemacht haben. Ich wünsche Euch noch einen schönen Abend!
Marlen:
Tschüss Markus, viel Glück für die WM!
Goofy:
Wiedersehen!
petra22:
Danke Markus, hat Spaß gemacht mit Dir zu quatschen..
LinkerHaken:
Bis dann.
Tiger1:
thx
Iron Mike:
Bye!
marvin hagler:
bye bye
...
--
Der nächste boxen.com-Expertenchat: Dienstag, 17. September 2002 mit Trainer Manfred Wolke