Deutsch English
05.12.2016
Top-Thema

Ergebnisse Karlsruhe

Alle Resultate vom 3. Dezember aus der Ufgauhalle im Überblick

Wiegen in Karlsruhe

Hauptkämpfer gehen vor Titelkämpfen am Samstag über die Waage!

Top-Video
Video ansehen

 

 

NEWS
Montag, 2009-01-26

Battelo will den EM-Titel

Der Huck-Herausforderer im Interview

Am Dienstag trifft der in 18 Profikämpfen ungeschlagene Belgier Geoffrey Battelo in Riesa ein. Der EM-Herausforderer von Marco Huck, der dem Schützling von Trainer Ulli Wegner am 24. Januar in der erdgas arena in Riesa gegenüberstehen wird, rechnet sich gute Chancen aus, den Titelverteidiger zu entthronen. Vor seiner Abreise nach Deutschland stellte sich der von Miguel Manso trainierte Cruisergewichtler zum Interview.

Der 29-jährige Geoffrey Batello konnte bisher alle 18 Profikämpfe gewinnen

Herr Battelo, Sie nahmen den EM-Kampf recht kurzfristig an. Hatten Sie sich auf einen anderen Fight vorbereitet? Oder wie kam es, dass Sie im Training waren?

Geoffrey Battelo: Zwar stand nicht genau fest, wann ich boxe, doch ich habe mein Training in den letzten zwei Jahren quasi nie unterbrochen. Ich versuche, immer aktiv und in Form zu sein. Dadurch kann ich auch mal kurzfristig zur Verfügung stehen. Bisher hat das gut geklappt. Außerdem stand ich ja noch am 21. Dezember in Lüttich im Ring.

Sie kennen Marco Huck, weil Sie im letzten Jahr als Sparringspartner im Berliner Max-Schmeling-Gym zu Gast waren, recht gut. War das ein Grund, den Kampf nach der Absage durch Vadim Safonov anzunehmen?

Geoffrey Battelo: Es ist wahr, ich kenne Marco Huck von früher aus dem Sparring. Doch Sparringseinheiten und ein richtiger Fight, das sind zwei unterschiedliche Dinge. Ich habe den Kampf angenommen, weil ich Europameister werden will. Das war eine Chance, die ich mir auf gar entgehen lassen wollte.

Trotz der Größe verfügt Geoffrey Battelo über große Schlagkraft (Fotos: SE)

Als klar war, dass Sie um den EM-Titel boxen, wie haben Sie da reagiert?

Geoffrey Battelo: Natürlich habe ich mich sehr über diese Nachricht gefreut.

Wie würden Sie Marco Huck beschreiben?

Geoffrey Battelo: Das ist schon ein starker Gegner. Er ist explosiv, schnell und schlägt recht hart. Dazu ist er eigentlich immer in einer guten physischen Verfassung.

Rechnen Sie sich aus, gegen ihn zu gewinnen?

Geoffrey Battelo: Die Chancen stehen 50 zu 50. Denn ich bin mir sicher, dass ich auf dem gleichen Niveau boxe, wie er. Hinzu kommt, dass ich mit 1,90 Meter recht groß bin.

Wie ist das Interesse an dem Fight in Belgien? Nehmen die Fans Notiz von diesem Kampf?

Geoffrey Battelo: Klar, alle meine Fans können es gar nicht mehr abwarten und freuen sich auf den Kampf.