Deutsch English
25.09.2016
Top-Thema

Cleverly glaubt an Sieg!

"Unheimliche" Fakten machen Herausforderer Mut vor WM gegen Brähmer

Mittermeier optimistisch

Vor Brähmer-WM: "Jürgens Waffen werden Cleverly nicht schmecken!"

Top-Video
Video ansehen

 

 

NEWS
Dienstag, 2002-11-05

Barrera mit klarem Erfolg

Marco Antonio Barrera setzt Siegesserie fort

Am Samstag trafen im MGM Grand Casiono von Las Vegas, US-Bundesstaat Nevade, die beiden mit außergewöhnlichen Fähigkeiten ausgestatteten Federgewichtler Johnny Tapia aus den USA und der Mexikaner Marco Antonio Barrera aufeinander. Da man dem 35-jährigen Tapia seitens der IBF den WM-Gürtel aberkannt hatte, ging der Kampf zwar über 12 Runden, aber nicht um eine Weltmeisterschaft.
In einem hochklassigen Aufeinandertreffen war es jedoch nicht der ehemalige IBF-Champ, der das Ringgeschehen bestimmte, sondern sein 28-jähriger Kontrahent. Marco Antonio Barrera begann gut und setzte in den ersten Runden die häufigeren Treffer. Zunächst versuchte er oftmals mit linken Haken zum Körper seines Widersachers sein Glück. In der sechsten Runde kam dann die beste Phase seines amerikanischen Gegners.
Tapia war mit einer Reihe von Treffern zum Körper des Mexikaners erfolgreich, nachdem er bereits in den Runden zuvor mehrfach den Erfolg mit seinem Jab suchte. Danach riss Barrera das Geschehen allerdings bis auf wenige Ausnahmen wieder an sich und siegte am Ende verdient. Die Punktrichter werteten den Kampf mit 118:110, 118:110 und 116:112 eindeutig für den ehemaligen Titelträger im Super-Bantamgewicht der WBO. Ringrichter des Aufeinandertreffens war Jay Nady.
Marco Antonio Barrera erboxte damit seinen 56. Erfolg im 60. Profifight. Zuletzt hatte er im Juni den damaligen Titelträger des WBC im Federgewicht Erik Morales einstimmig nach Punkten bezwungen. Nach dem Kampf sagte der Mexikaner: "Ich bin sehr glücklich über den Kampf. Es war ein guter Fight." Für Johhny Tapia hingegen war es erst die dritte Niederlage in seiner Laufbahn. Dem stehen 52 Siege und zwei Unentschieden gegenüber.