Deutsch English
26.05.2017
Top-Thema

Zeuge auf Abrahams Spuren:

WM-Kampf in Wetzlar gegen Paul Smith!

Auf dem Weg zur WM:

Feigenbutz will sich von Nemesapati nicht aufhalten lassen!

Top-Video
Video ansehen

 

 

NEWS
Donnerstag, 2007-07-05

Baltic brutal

Sauerland-Team im Trainingslager an der Ostsee

Der Strand, das Meer, die Dünen - wer im Juli Zeit in Zinnowitz verbringt, der ist in aller Regel zu beneiden. Anders verhält es sich jedoch bei den Schützlingen von Ulli Wegner. Sie dürften dem knapp dreiwöchigen Trainingslager im beschaulichen Ostseebad eher mit gemischten Gefühlen entgegen sehen. "Das wird das brutalste Trainingslager, seitdem ich im Profiboxen arbeite", verspricht der General. "Ich will jetzt noch einmal das Leistungsniveau ausloten."
Für die nächsten Tage hat Wegner ein hartes Programm angekündigt. Drei Trainingseinheiten pro Tag, lange Läufe (10-15 km) und schweißtreibende Einheiten in den Dünen. "Es gilt, Belastung und Erholung in Einklang zu bringen", erklärt der Erfolgstrainer. "Und da gibt es nichts Schöneres als Zinnowitz."

Ulli Wegner und King Arthur an der Ostsee
Die beiden Abraham-Brüder, Alexander Frenkel und Michel Trabant bilden die Vorhut. Nächste Woche folgen dann die Verletzten (wie Marco Huck) oder Urlauber (wie Mads Larsen). Unter anderem werden auch Cengiz Koc und Yoan Pablo Hernandez an der Ostsee schwitzen. "Ich will sehen, wozu meine Jungs fähig sind und will noch einmal ihre Willensqualität erhöhen", so das erklärte Ziel von Wegner.
Besonders bei IBF-Champion Arthur Abraham sieht der 65-Jährige noch Steigerungspotential. "Arthur ist erst bei 60 Prozent seiner Leistungsfähigkeit angelangt - manchmal auch bei 62. Er hat noch viele Reserven. Bis 100 ist noch ein langer Weg." Trotzdem war Wegner mit dem letzten Kampf von King Arthur sehr zufrieden. In nur drei Runden schlug er Ende Mai den Kanadier Sebastien Demers k.o. "Er war besser als jemals zuvor, in der Form seines Lebens ist er aber noch nicht", urteilt Wegner.

Von wegen Urlaub am Strand – in Zinnowitz steht harte Arbeit auf dem Programm (Fotos: SE).
Als nächstes steht für King Arthur das Duell gegen Landsmann Khoren Gevor an. "Das muss und wird er packen. Er ist der Favorit. Ich glaube, viele haben noch gar nicht begriffen, wie hart Arthur schlagen kann", so Wegner.
Bevor Abraham zur zweiten Pflichtverteidigung in den Ring steigen wird, werden vorher noch einige Liter Schweiß in Zinnowitz vergossen werden. Dafür wird Ulli Wegner schon sorgen. "Wir fühlen uns hier bestens aufgehoben und haben optimale Bedingungen." Lobende Worte fand er auch für das Baltic Hotel. "Die Betreuung von Herrn Dornbusch und seinem Team ist klasse - bis auf die Tatsache, dass er mir beim Skat ein Kontra gegeben hat."