Deutsch English
24.03.2017
Top-Thema

Pressekonferenz vor Zeuge-WM

Vor Weltmeisterschaft in Potsdam halten sich Hauptkämpfer zurück

Zeuge bleibt bescheiden

WBA-Weltmeister ist mit dem zufrieden, was er hat - auch nach WM-Sieg!

Top-Video
Video ansehen

 

 

NEWS
Sonntag, 2006-01-08

Baldomir entthront Judah

Sensation im Weltergewicht: Weltmeister Zap Judah nach 12 Runden am Ende


Carlos Baldomir, Zab Judah und Promoter Don King
Carlos Manuel Baldomir ist neuer WBC-Weltmeister im Weltergewicht. Als der Argentinier vor zwei Jahren in Magdeburg den Schützling von Ulli Wegner, Alpaslan Aguzum, durch technischen KO in der 8. Runde schlug, dachte noch niemand an einen neuen Stern im Weltergewicht. Zwei Jahre später, mit 34 Jahren, hat es Baldomir geschafft - im legendären New Yorker Madison Square Garden besiegte er den Weltmeister der Verbände WBC, WBA und IBF, Zab Judah, nach Punkten.
Anfänglich konnte sich Judah in der ausverkauften Halle dank seiner Schnelligkeit Vorteile verschaffen, aber Baldomir wurde von Runde zu Runde stärker und brachte den Weltmeister in der siebenten Runde mit einem rechten Haken in arge Bedrängnis, nachdem Judah auch alle weiteren Runden abgeben musste, entschieden die drei Unparteiischen mit 115-113, 114-113 und 115-112 Punkten für den neuen Weltmeister aus Argentinien. Freuen kann sich Baldomir aber nur über den Gürtel der WBC. Judahs WBA-Titel geht an Luis Collazo, während der IBF-Gürtel vakant bleibt. Weltmeister der WBO ist Antonio Margarito.
Ob sich Zap Judah von dieser Niederlage erholen kann ist fraglich. Mit dem Verlust seiner Titel platzte auch der für April geplante Super-Fight gegen den "Pretty Boy" Floyd Mayweather jr. , der erst kürzlich vom Weltverband WBC zum Boxer des Jahres 2005 gewählt worden ist.

O´Neil Bell und Jean Marc Gilbert Mormeck

Ebenfalls in New York wurde O´Neil Bell (31) neuer Weltmeister im Cruisergewicht der Verbände IBF, WBA und WBC. Bell, der bereits IBF-Weltmeister war, holte die Titel (WBA, WBC) vom Franzosen Jean Marc Gilbert Mormeck (33), den er am Ende der zehnten Runde ausknocken konnte.
Der Jamaikaner ist nach Evander Holyfield (1988) der erste Crusergewichtler der drei WM-Gürtel auf sich vereinigen kann. Weltmeister bei der WBO ist der Brite Johnny Nelson .