Deutsch English
30.09.2016
Top-Thema

Wiegen in Neubrandenburg

Brähmer und Cleverly vor Halbschwergewichts-WM am Samstag im Limit!

Pressekonferenz Berlin

Verbrennungsgefahr: Brähmer warnt Cleverly vor "Hölle" Neubrandenburg!

Top-Video
Video ansehen

 

 

NEWS
Mittwoch, 2009-08-19

Baby im Kopf und Siege im Visier

Schwergewichtler Robert Helenius (Fotos: SE und Ville Vuorinen)

Robert Helenius will seine Siegesserie trotz Doppel-Belastung weiter ausbauen

Acht Siege aus acht Profikämpfen stehen bereits bei Robert Helenius zu Buche. Viermal gewann der Schwergewichtler mit schwedischem und finnischem Pass dabei schon vorzeitig. Am 29. August soll im Gerry Weber Stadion in Halle (Westf.) der nächste Sieg folgen. In einem auf acht Runden angesetzten Fight trifft "The Nordic Nightmare", wie Helenius von seinen skandinavischen Fans genannt wird, auf den in der Türkei geborenen Serdar Uysal, der in Neuwied lebt.

 

Der nordische Alptraum hat einen ganz schönen "Bums" in den Fäusten, doch außerhalb des Seilgevierts verwandelt er sich ganz schnell in einen fürsorglichen Familienvater. Und gerade vor seinem Kampf in Ostwestfalen war diese weiche Seite des Schützlings von Trainer Ulli Wegner mehr gefragt, als jemals zuvor. "Meine Verlobte Sandra erwartet Ende September unser zweites Baby. Deshalb muss ich auch außerhalb des Trainings meinen Mann stehen", erzählt Helenius. 

Besonders kommt dabei der Schlaf zu kurz. "Normalerweise kann ich mich nach dem Training ausruhen. Doch da unsere Tochter Chillie, die jetzt eineinhalb Jahre alt ist, in der Nacht meistens wach wird und nur selten durchschläft, muss ich mich häufig um sie kümmern", klagt Helenius ein wenig. "Ich mache das gerne. Da sich meine Verlobte aufgrund der Schwangerschaft nicht alleine um alles kümmern kann, ist es normal, dass ich helfen muss", fährt der 25-Jährige fort.

 

Zuletzt verzichtete er sogar auf das Trainingslager in Kienbaum, bei dem sich derzeit einige seiner Teamkollegen den letzten Feinschliff für die Veranstaltung in Halle holen. "Ich trainiere weiter im Berliner Max-Schmeling-Gym", erzählt Helenius. Das habe seiner Leistungsstärke bislang auch nicht geschadet. "Im Training läuft es trotz der Doppel-Belastung gut. Ich habe in den letzten Wochen Fortschritte gemacht. Vor allem meine Kondition hat sich enorm verbessert." 

Darüber hinaus strotzt der ansonsten eher ruhig wirkende Schwergewichtler regelrecht vor Selbstbewusstsein. "Ich bin mental viel stärker geworden. Durch die Siege ist mein Selbstvertrauen riesig. Vor allem im letzten Kampf gegen Scott Gammer habe ich eine tolle Leistung gezeigt. Gegen ihn klappte einfach alles, was wir zuvor trainiert hatten. Am Ende konnte ich durch K.o. in der sechsten Runde gewinnen", erinnert sich "The Nordic Nightmare" an den Kampf am 30. Mai.

 

Ein Sieg ist natürlich auch das erklärte Ziel für den Fight gegen den 38-jährigen Uysal. "Ich bin jemand, der immer versucht, positiv zu denken. Deshalb glaube ich natürlich, dass ich es als Boxer zu etwas bringen kann. Im Mai letzten Jahres bin ich zum ersten Mal als Profi in den Ring gestiegen. Bisher ist alles planmäßig gelaufen. Doch im Schwergewicht muss man immer auf der Hut sein. Aber ich hoffe, dass es mit Siegen weitergeht", zeigt sich Helenius optimistisch. 

Eintrittskarten für die Boxgala in Halle (Westf.), bei der sich im Hauptkampf des Abends der WBO-Weltmeister im Cruisergewicht Victor Emilio Ramirez und Marco Huck gegenüberstehen, gibt es über die telefonische Tickethotline 01805 / 10 14 14 (Euro 0,14/min) und im Internet bei www.ticketcorner.com.