Deutsch English
09.12.2016
Top-Thema

Kölling vs. Liebenberg II

Berliner bittet Südafrikaner am 4. Februar zum Rematch in Südafrika!

Perfekte K.o.-Nacht!

Feigenbutz, Bauer und Pulev feiern klare Siege am Samstag!

Top-Video
Video ansehen

 

 

NEWS
Donnerstag, 2002-08-08

Antworten von Kurzawa

Der Halbschwergewichtler hält den Wechsel ins Profilager für "den richtigen Schritt"

Am 24. August wartet auch auf Kai Kurzawa die nächste sportliche Herausforderung. In der ARENA Leipzig wird er auf den Tschechen Pavel Habr treffen, der dem Schützling von Manfred Wolke einiges abverlangen wird. Am 9. Juli war der gebürtige Schwedter zu Gast im Chat auf boxen.com und stellte sich aus dem Trainingslager in Wustrow heraus über das Internet den Fragen der User. Hier einige Ausschnitte aus dem Chat:
Kai Kurzawa:
Hallo Leute. Da bin ich!
Hubi:
Hallo zusammen
Kai Kurzawa:
Guten Abend!
Willi:
Guten Abend Kai!
Boxprofi:
Guten Abend!
LinkerHaken:
Tach
Hubi:
Kai, Du bist jetzt schon ein paar Monate Profi. Wie siehst Du Deinen Schritt im Nachhinein. Bist Du mit Deiner Entscheidung zufrieden?
Kai Kurzawa:
Ich habe es auf jeden Fall nicht bereut. Ich glaube, der Schritt war genau richtig. Mit dem Boxteam bei Sauerland und Trainer Manfred Wolke habe ich einen guten Griff getan. Ich bin sehr zufrieden!
LinkerHaken:
Kai, gegen den Tschechen Cirok musstest Du in Riesa kurz auf Deinen Hosenboden. Ein Treffer Ciroks oder ein Ausrutscher von Dir?
Kai Kurzawa:
Ich habe mir das hinterher noch einmal angeschaut und ich glaube, ich bin über die eigenen Beine gestolpert.
Jeff:
Kai Kurzawa, welche Ziele haben Sie sich noch für dieses Jahr gesetzt? Was soll dann im nächsten Jahr passieren?
Kai Kurzawa:
Für dieses Jahr ist es so: Am 24.8. werde ich den nächsten Kampf machen und ich hoffe, dass es in diesem Jahr nicht der letzte Fight war. Nächstes Jahr wäre eine Deutsche Meisterschaft toll! Vielleicht bin ich in ein oder zwei Jahren in der Lage, um die Europameisterschaft zu boxen.
Willi:
Kai, Du hast einen sehr interessanten Kampfstil. Was hat sich daran unter Trainer Wolke verbessert?
Kai Kurzawa:
Unter Trainer Wolke hat sich mein Deckungsverhalten sehr verbessert. Auch die Kampfführung hat sich sehr entwickelt. Ich versuche jetzt den Kampf zu führen und selbst meine Treffer unterzubringen.
Jeff:
Kai, was wäre Dein Beruf, wenn Du nicht Boxer geworden wärst?
Kai Kurzawa:
Gelernt habe ich mal Maurer. Dann war ich ja auch bei der Bundeswehr. Ich denke, ich wäre froh im Trainer- oder Übungsleiterbereich zu arbeiten. So etwas habe ich auch schon mal gemacht. Und das hat mir sehr viel Spaß gemacht. Das war in Chemnitz so eine Art Jugendförderung.
Pete:
Kai, denkst Du, Du kannst mal in die Fußstapfen von Henry Maske treten?
Kai Kurzawa:
Das wäre sehr schön. Ich habe einen anderen Stil als er. Ich werde mein bestes tun, damit mir das gelingt. Henry Maske ist neben den sportlichen Dingen natürlich auch als Persönlichkeit ein Vorbild!
Liz:
Im Sauerland-Team scheinst Du ja auch der Frauenschwarm zu sein, Kai. Bist Du eigentlich verheiratet?
Kai Kurzawa:
Nein, ich bin noch nicht verheiratet. Aber eine Freundin habe ich.
The Real Deal:
Kai, Deine Amateurzeit ist ja noch nicht so lange her. Wo siehst Du die größten Unterschiede zu den Profis?
Kai Kurzawa:
Ich denke, der ganze Aufbau ist schon ein Unterschied. Die Amateure boxen 2 Minuten, wir Profis 3 Minuten pro Runde. Bei den Amateuren hat man einen Wettkampfkalender, bei den Profis ist das natürlich anders. Du boxt einmal im Monat und kannst Dich sehr viel besser vorbereiten.
LinkerHaken:
Wie ist das eigentlich, was machst Du so privat Kai?
Kai Kurzawa:
Da treffe ich mich mit meinen Freunden, mit meiner Familie (Mutter und Bruder) und treffe meine Freundin in Chemnitz. Früher hatte ich noch einen Hund, der ist aber jetzt bei Freunden und es geht ihm gut.
Hubi:
Kai, gegen welchen Boxer willst Du in Deiner Laufbahn unbedingt mal boxen?
Kai Kurzawa:
Da gibt es eigentlich keine Wunschgegner!
Goofy:
Kai, was ist für Dich das wichtigste im Leben?
Kai Kurzawa:
Das wichtigste im Leben ist natürlich die Gesundheit. Sonst kann ich meinen Sport nicht ausführen. Aber auch die Familie ist sehr wichtig!
Herr Bert:
Kai, wie verstehst Du Dich eigentlich mit Timo und Danilo?
Kai Kurzawa:
Wir sind eine sehr gute Gruppe. Wir verstehen uns blendend. Wir kennen uns auch schon aus der Amateurzeit und hatten auch schon vorher Kontakt. Das Klima stimmt bei uns und so macht es sehr viel Spaß im Training und ich fühle mich wohl.
melanie:
Kai, warst Du in Riesa als Ali dort war? Wie war Dein Eindruck?
Kai Kurzawa:
Ja, ich war dort. Ich war begeistert davon, wie er das Publikum in seinen Bann zog. Es war beeindruckend, ihn trotz seiner Krankheit sprechen zu sehen und mitzubekommen, wie fit er eigentlich geistig ist. Er ist ein riesiges Vorbild von dem, was er sportlich und als Mensch geleistet hat.
Hubi:
Kai, wie hart schlägt eigentlich Timo Hoffmann? Habt Ihr das beim Training mal ausprobiert?
Kai Kurzawa:
Bei den Amateuren gab es Schlagtests. Wenn Timo richtig trifft, wird es richtig schmerzhaft. Aber so richtig habe ich noch nicht gegen ihn geboxt. Das passt von der Gewichtsklasse nicht.
ivonne:
Kai, wie war Dein Feeling vor Deinem ersten Profikampf und wie hat Trainer Wolke versucht, Dir die Nervosität zu nehmen?
Kai Kurzawa:
Ich war natürlich aufgeregt und nervös. Es war so, als wenn man völlig neu anfängt. Die Distanz war anders, kein Kopfschutz - es war sehr aufregend. Trotzdem, Trainer Wolke hat da keine Hektik aufkommen lassen und ich war in guten Händen.
LinkerHaken:
In Riesa und in Frankfurt an der Oder hattest Du Heimspiele, Kai. Welches Gefühl ist es, wenn das Publikum so hinter einem steht?
Kai Kurzawa:
Das ist natürlich ein fantastisches Gefühl. Man will ja vor heimischer Kulisse gut aussehen. Man muss aber aufpassen, dass man nicht übermotiviert ist. Aber das ist ein angenehmes Gefühl, keine Frage. Es ist schön, wenn man so unterstützt wird.
Boxprofi:
Kai, wer ist Dein Vorbild aus boxerischer Sicht?
Kai Kurzawa:
Muhammad Ali natürlich. Roy Jones ist heute eine schillernde Figur im Halbschwergewicht. So, jetzt bitte die letzte Frage!
The Real Deal:
Kai, wie gefällt Dir die Stadt Frankfurt an der Oder?
Kai Kurzawa:
Mittlerweile gibt es in Frankfurt an der Oder eine schöne Innenstadt. Ich unternehme sehr viel mit Danilo und Timo, somit finde ich die Stadt sehr schön.
Kai Kurzawa:
So, liebe boxen.com-User - dann werde ich mal wieder zu meinen Kollegen aus dem Team gehen, ich wünsche Euch noch einen schönen Abend!
Boxprofi:
Hallo Kai, vielen Dank an Dich! Weiterhin viel Erfolg.
Goofy:
Auf Wiedersehen und viel Erfolg für die Zukunft.
ivonne:
Tschüß an alle.
--
Ab heute geht es wieder jeden Dienstag ab 19.00 Uhr mit interessanten Gästen weiter. Hier eine kurze Übersicht der nächsten Gesprächspartner:
06. August: MARTA
13. August: Sven Ottke
20. August: Jerry Elliott
27. August: Ulli Wegner
03. September: Oktay Urkal