Deutsch English
24.03.2017
Top-Thema

Wiegen in Potsdam

Vor Super-Mittelgewichts-WM am Samstag: Zeuge und Ekpo im im Limit!

Pressekonferenz vor Zeuge-WM

Vor Weltmeisterschaft in Potsdam halten sich Hauptkämpfer zurück

Top-Video
Video ansehen

 

 

NEWS
Montag, 2009-04-06

Andrade zu stark für Tsypko

Tsypko kassierte die dritte Niederlage im 26. Kampf (Foto: SE)

Mexikaner setzt sich im WM-Ausscheidungskampf durch

Der ukrainische Super-Mittelgewichtler Vitali Tsypko hat die Chance, erstmals in seiner Profilaufbahn um einen WM-Titel bei einem bedeutenden Boxweltverband zu kämpfen, vorerst verpasst. Trotz einer starken kämpferischen Leistung unterlag der Rechtsausleger aus Dnipropetrowsk am Samstagabend im Bell Centre im kanadischen Montreal vor 7.500 Zuschauern gegen den Mexikaner Librado Andrade in einem IBF-WM-Ausscheidungskampf einstimmig nach Punkten. 

Gegen den 30-jährigen Kontrahenten, zuvor die Nummer drei der IBF-Weltrangliste, fand Tsypko zu Beginn nicht so recht in den Kampf. Schon in der zweiten Runde musste er nach einer Rechten des sehr druckvoll agierenden Gegners zu Boden. Auch in der Folge erarbeitete sich der Mexikaner Vorteile. Als ihm in der siebten Runde mit einem Aufwärtshaken ein zweiter Niederschlag gelang, schien der Kampf bereits zu seinen Gunsten entschieden zu sein.  

Doch der von Vitali Zubilevich trainierte Tsypko, der sich in Berlin intensiv auf das Ringgefecht in Montreal vorbereitet hatte, steckte nicht auf und zeigte ein unglaublich großes Kämpferherz. In der elften Runde kam der ukrainische Super-Mittelgewichtler sogar noch einmal auf. Im zwölften Durchgang lieferte sich der 32-Jährige mit seinem Kontrahenten in der Ringmitte einen dramatischen Schlagabtausch, bei dem beide Widersacher härteste Treffer für sich verbuchten. 

Trotz stehender Ovationen des Publikums für beide Kämpfer musste sich Vitali Tsypko am Ende mit 109:117, 109:117 und 106:120 recht deutlich geschlagen geben. Der siegreiche Andrade, der damit den 28. Erfolg im 30. Profifight für sich verbuchte, darf sich als zukünftige Nummer eins der IBF-Weltrangliste auf ein Rematch mit dem IBF-Champion Lucian Bute freuen. Dem stand er schon im Oktober letzten Jahres gegenüber. Obwohl er damals eine starke Schlussphase zeigte, unterlag er nach Punkten.