Deutsch English
29.07.2014
Top-Thema

Gevor-Brüder in Erfurt!

Doppelter Einsatz für Noel und Abel am 16. August in der Messehalle

Huck will Erfolgsgeschichte...

WBO-Weltmeister: "Mein Gegner ist stark, aber ich werde ihn schlagen"

Top-Video
Video ansehen

 

 

NEWS
Sonntag, 2004-01-18

Alles hängt von Lewis ab

Emanuel Steward hält einen Kampf von Lennox Lewis gegen Vitali Klitschko für möglich

Emanuel Steward, Coach von Lennox Lewis, glaubt, dass der WBC-Weltmeister im Schwergewicht seine Karriere vielleicht fortsetzen wird. Nach seiner Aussage könnte ein Fight des 38-jährigen Champions aus Großbritannien gegen den Ukrainer Vitali Klitschko im April oder Mai stattfinden.
Beide Athleten hatten sich bereits im Juni vergangenen Jahres gegenüber gestanden. Damals beendete der Ringrichter Lou Moret das Aufeinandertreffen im Staples Center in Los Angeles auf Empfehlung des Ringarztes nach der sechsten Runde zu Gunsten des Titelverteidigers. Eine schwere Cutverletzung unter der linken Augenbraue von Klitschko hatte zu dieser umstrittenen Entscheidung geführt.
Auf den Wertungszetteln aller drei Punktrichter hatte der Schützling von Trainer Fritz Sdunek zu diesem Zeitpunkt allerdings vorne gelegen. Genau dies ist der Punkt, warum Emanuel Steward glaubt, dass Lewis noch einmal der Ehrgeiz packen wird. "Es ist schwer, nach so einem Fight zurück zu treten. Ich glaube, Lennox will seine Karriere auf eine überzeugendere Art und Weise beenden", äußerte sich der Coach.
"Er hat noch nichts bestätigt, aber ich habe allen in unserem Camp gesagt, sie sollen sich auf einen Kampftermin im April oder Mai vorbereiten. Jetzt hängt alles von Lennox Lewis ab", äußerte sich Steward am Donnerstag. Sollte sich der WBC-Champion im Schwergewicht nicht vor dem 21. Juni einer Titelverteidigung stellen, muss er damit rechnen, dass ihm der WM-Gürtel aberkannt wird.