Deutsch English
24.03.2017
Top-Thema

Pressekonferenz vor Zeuge-WM

Vor Weltmeisterschaft in Potsdam halten sich Hauptkämpfer zurück

Zeuge bleibt bescheiden

WBA-Weltmeister ist mit dem zufrieden, was er hat - auch nach WM-Sieg!

Top-Video
Video ansehen

 

 

NEWS
Donnerstag, 2004-05-27

Allen glaubt an sich

Robert Allen will Bernard Hopkins im Kampf um die WBC-, IBF- und WBA-WM besiegen

Alle guten Dinge sind drei. Das ist der Vorsatz, mit dem Robert Allen am 5. Juni gegen den uneingeschränkten Champion im Mittelgewicht Bernard Hopkins (43-2-1) in den Ring steigen wird. Denn der in New Orleans geborene Athlet stand dem inzwischen 39-jährigen WBC-, IBF- und WBA-Titelträger schon zweimal in seiner Profilaufbahn im Ring gegenüber, ohne dabei einen WM-Titel gewinnen zu können.
Das erste Aufeinandertreffen der beiden Athleten endete im August 1998 in Las Vegas ohne Wertung. Im zweiten Ringgefecht im Februar 1999 kam Hopkins in Washington zu einem technischen K.o.-Sieg in der siebten Runde. In beiden Fights stand der WM-Gürtel der International Boxing Federation zur Disposition. Die Titel des World Boxing Councils und der World Boxing Association gewann Hopkins erst später.
Vor dem erneuten Duell der beiden Mittelgewichtler in Las Vegas im US-Bundesstaat Nevada gab sich der 34-jährige Robert Allen (36-4) recht optimistisch. "Ich weiß, was ich machen muss. Ich muss es einfach nur tun", erklärte der Rechtsausleger in den USA, "wie auch immer die Taktik von Hopkins aussehen wird, ich habe die richtige Antwort darauf. Es ist immer wichtig, in welcher Verfassung man ist. Wenn ich gut vorbereitet war, habe ich nie verloren – nie!"