Deutsch English
26.09.2016
Top-Thema

Cleverly glaubt an Sieg!

"Unheimliche" Fakten machen Herausforderer Mut vor WM gegen Brähmer

Mittermeier optimistisch

Vor Brähmer-WM: "Jürgens Waffen werden Cleverly nicht schmecken!"

Top-Video
Video ansehen

 

 

NEWS
Samstag, 2002-07-27

Allen gegen Hopkins

Robert Allen neue Nummer eins der IBF - Hopkins boxt gegen Hakkar

Robert Allen aus den USA ist der neue offizielle Herausforderer der IBF im Mittelgewicht und darf sich auf einen baldigen Kampf gegen den Weltmeister Bernard Hopkins freuen. In Chester im US-Bundesstaat West Virginia besiegte er am vergangenen Abend seinen Kontrahenten Tito Mendoza aus Panama.
Nach einem Schlag, der an der Grenze der Gürtellinie war, ging Mendoza in der sechsten Runde zu Boden und konnte nicht mehr weitermachen. Daraufhin wurde der Kampf ausgepunktet. Allen war bei zwei Punktrichtern mit 58-56 und 59-55 vorne – der dritte wertete den Kampf unentschieden 57-57. Mendoza wurde auf einer Trage aus dem Ring getragen und ins Krankenhaus gebracht.
Hopkins will TV-Partner wechseln
Unterdessen wurde bekannt, dass der Champion der maßgeblichen Verbände IBF, WBA und WBC, Bernard Hopkins, seinen TV-Partner wechseln möchte. Schon der nächste Kampf am 17. August solle nicht mehr bei seinem früheren Fernsehsender HBO, sondern bei Showtime stattfinden.
Allerdings soll Hopkins nicht, wie noch gestern von dessen Promoter Don King verkündet wurde, gegen den offiziellen Herausforderer des WBC, Erland Betare aus Frankreich antreten, sondern gegen dessen Landsmann, den nächstplatzierten der Weltrangliste, den Europameister Morade Hakkar. Für Betare war die Kampfansetzung offenbar zu kurzfristig. Ob der Fight nun tatsächlich Mitte August stattfinden wird, hängt nun ganz von dem Abschluss des neuen TV-Vertrages ab.
Hopkins soll nach einem amerikanischen Zeitungsbericht nach diesem Kampf im Frühjahr gegen den WBO-Champion im Super-Mittelgewicht, Joe Calzaghe, aus Wales in dessen Heimatland antreten. Danach sei ein Kampf gegen den Weltmeister der WBO, Harry Simon, aus Namibia geplant.
Falls der Vertrag mit Showtime zustande kommt, wären die möglichen Megakämpfe zwischen Hopkins und dem Weltmeister im Halbschwergewicht Roy Jones sowie ein Rückkampf gegen Felix Trinidad nicht mehr realisierbar, da beide Boxer einen Vertrag mit HBO haben. Trinidad wollte unbedingt seine Niederlage vom September des vergangenen Jahres gegen Hopkins egalisieren. Vielleicht wird nun vor diesem Hintergrund der Rücktritt von Trinidad verständlicher.