Deutsch English
25.09.2016
Top-Thema

Cleverly glaubt an Sieg!

"Unheimliche" Fakten machen Herausforderer Mut vor WM gegen Brähmer

Mittermeier optimistisch

Vor Brähmer-WM: "Jürgens Waffen werden Cleverly nicht schmecken!"

Top-Video
Video ansehen

 

 

NEWS
Montag, 2009-02-23

Abraham zu Besuch in Kiel

Zwei WM-Kämpfe am 14. März in der Sparkassen-Arena-Kiel

Dichtes Gedränge am Donnerstagmittag im Raum Schweden in der Sparkassen-Arena-Kiel: Zahlreiche Medienvertreter waren erschienen, um dem IBF-Weltmeister im Mittelgewicht King Arthur Abraham und der norwegischen Ringschönheit Cecilia Braekhus bei einer Pressekonferenz ihre Fragen zu stellen. Beide werden am 14. März zu WM-Kämpfen in der Landeshauptstadt Schleswig-Holsteins in den Ring steigen.

King Arthur Abraham (28-0) freut sich auf seine Rückkehr nach Kiel

"Ich freue mich, nach Kiel zurückzukehren", bestätigte Abraham. "Im letzten Jahr bestritt ich hier einen denkwürdigen Kampf gegen Elvin Ayala. Das war ein schwerer Gegner, den ich dann doch noch kurz vor Ende der zwölften Runde vorzeitig besiegte. Ich erinnere mich noch genau an die unglaubliche Atmosphäre in der Halle. Das war mit das Beste, was ich in meiner bisherigen Laufbahn erlebt habe", fuhr der 28-Jährige fort.

Dass mit Lajuan Simon auch diesmal ein Herausforderer nach Kiel kommt, der nicht unterschätzt werden sollte, darauf wies Trainer Ulli Wegner hin. "Das Publikum kann sich auf einen spannenden Kampf freuen. Simon kassierte in 24 Kämpfen noch keine Niederlage. Er ist hungrig und will den WM-Titel. Deshalb werden wir in der Vorbereitung weiter hart für diesen Tag arbeiten", gab sich der Erfolgscoach kämpferisch.

Im letzten Jahr besiegte Arthur Abraham in Kiel den Amerikaner Elvin Ayala

Nachdem das Lager von Felix Sturm das Angebot für ein Duell gegen King Arthur ausgeschlagen hat, sei ein Kampf gegen den Amerikaner Kelly Pavlik das erklärte Ziel von Abraham. "Arthur will unbedingt in den USA Superchampion werden. Dafür ist eine erfolgreiche Titelverteidigung in Kiel die Voraussetzung. Nur wenn er gewinnt, kommt er dieser sportlichen Herausforderung einen Schritt näher", so Wegner.

Dass der 29-jährige Simon alles versuchen wird, um den Titel mit in die USA zu nehmen, davon geht auch Abraham aus. "Ich habe gehört, dass er sehr unbequem zu boxen ist. Dazu ist er mit 1,85 Meter deutlich größer als ich", sagte King Arthur. Um ruhiger schlafen zu können, habe er sich noch kein Video des Gegners angeschaut. "Umso mehr ich weiß, umso mehr beschäftige ich mich damit. Doch dafür ist es noch zu früh."

Cecilia Braekhus blieb bisher in zehn Profikämpfen ungeschlagen

Gleich um zwei WM-Titel wird es in der Sparkassen-Arena beim Weltergewichts-Fight zwischen Cecilia Braekhus und der 28-jährigen Dänin Vinni Skovgaard gehen. Dabei will die "First Lady", die in Kiel natürlich wieder ihr Maskottchen, den "Super Moose" - einen kleinen blauen Elch im Superman-Kostüm - dabei hatte, natürlich um jeden Preis ihren ersten WM-Erfolg für sich verbuchen.

"Das war ein unglaublicher Moment, als ich hörte, dass ich um die Titel boxe. Ich bin seither total aufgeregt und kann kaum richtig schlafen. So sehr freue ich mich. Ich kann es morgens nicht abwarten, zum Training zu gehen. Darüber hinaus bin ich froh, dass der Kampf in Kiel stattfindet. Da werden sicherlich viele Fans mit der Fähre aus Norwegen anreisen, um mich lautstark zu unterstützen", so die 27-Jährige.

Cecilia Braekhus mit ihrem "Super Moose" (Fotos: SE und Photo Wende)

"Gegen Vinni Skovgaard stand ich schon fünfmal bei den Amateuren im Ring. Dreimal siegte ich, zweimal gewann sie. Doch immer dann, wenn sie verlor, suchte sie gegenüber der Presse nach fadenscheinigen Entschuldigungen. Deshalb haben wir noch eine Rechnung offen. In Kiel werde ich ihr zeigen, wer die Chefin im Ring ist", blickte Cecilia Braekhus, die seit ihrer Vertragsunterschrift beim Sauerland-Team kräftig Deutsch lernt, voraus.